• ENGLISCH, FRANZÖSISCH, NIEDERLÄNDISCH, DEUTSCH UND RUSSISCH GESPROCHEN

Kauf eines spanischen Wiederverkaufs

Kauf eines SPANISH RESALE

Beim Kauf eines Wiederverkaufs sind einige Aspekte zu berücksichtigen. Beachten Sie daher die folgenden:

1.- PUNKTE PRÜFEN

Der Prozess des Kaufs einer Immobilie in Spanien unterscheidet sich nicht allzu sehr von anderen Ländern. Bitte seien Sie eingeladen, die folgenden PRÜFPUNKTE zu beachten:

1. Um zu überprüfen, ob der Verkäufer das Eigentum rechtmäßig besitzt: Sie müssen eine Kopie der Eigentumsurkunden des Anbieters erhalten, oderescritura ”. Es ist auch wichtig, die richtigen Informationen aus dem Grundbuch einzuholen, um die rechtlichen Bedingungen des Eigentums des Eigentums zu überprüfen, wie etwaige Einschränkungen, Gebühren usw., und auch, wenn es Darlehen / Hypotheken gibt, die das Eigentum betreffen .

2. Überprüfen Sie, ob die Immobilie ordnungsgemäß registriert ist und die Gemeindesteuer bezahlt oder "Grundsteuer (IBI) ”. Unbezahlte Gemeindesteuer aus den Vorjahren kann an den neuen Eigentümer weitergegeben werden.

3. Erhalten ein "Katasterzertifikat »(Katasterbericht) um sicherzustellen, welche Grenzen genau sind und ob das Eigentum ordnungsgemäß in den Katasterunterlagen eingetragen ist. Diese Informationen helfen auch dabei, die offizielle Größe und Oberfläche des Grundstücks sowie dessen genaue Platzierung zu bestätigen.

4. Besuchen Sie und Treffen Sie die Bauabteilung aus dem Rathaus um über Punkte informiert zu werden, wie die Erteilung der Baugenehmigung für die bestehenden Konstruktionen auf dem Grundstück, und dass keine anderen Entwicklungen in der Nähe geplant sind, die sich auf Ihr neues Grundstück auswirken könnten.

5. Stellen Sie sicher, dass sich keine anderen Bußgelder oder Einschränkungen auf die Eigenschaft auswirken aufgrund seines Aufbaus oder sogar aufgrund von Abbruchaufträgen

MÖCHTEN SIE MIT EINEM VON UNSEREN SPEZIALISTEN SPRECHEN?

Rufen Sie uns jetzt!
Wir warten darauf, Ihnen zu helfen!
+34 965 48 81 68

2.- SCHRITTE DES KAUFVORGANGS

Der Kaufprozess in Spanien unterscheidet sich ein wenig von anderen Ländern. Es ist obligatorisch, dass Sie informiert werden und alle Schritte des Kaufprozesses verstehen und dass Sie die richtige Rechtshilfe erhalten, bevor Sie Dokumente / Zahlungen in Spanien unterzeichnen oder bezahlen.

Manchmal stellen wir fest, dass unsere Kunden unser Unternehmen kontaktieren, sobald sie bereits Reservierungsverträge oder Dokumente mit Vertretern / Anbietern unterzeichnet haben. Bitte beachten Sie, dass der Abschluss eines Reservierungs- / Kaufvertrags rechtsverbindlich ist und Sie sich möglicherweise in einer schwierigen Situation befinden, wenn die im Vertrag vereinbarten Bedingungen nicht die besten sind, um Ihre Position als Käufer zu schützen.

Unsere Empfehlung lautet also: UNTERZEICHNEN / ZAHLEN SIE KEINES IN SPANIEN OHNE DIE VORHERIGE GENEHMIGUNG IHRES RECHTSANWALTS.

Wir empfehlen Ihnen daher dringend, einen seriösen Vertrag abzuschließen Spanish Solicitor, um Ihnen zu helfen und Sie in allen Schritten dieses Prozesses zu unterstützen, und zwar zu einem sehr frühen Zeitpunkt des Kaufprozesses.

Sobald Sie sich für einen Kauf in Spanien entschieden haben, müssen Sie sich unbedingt an Ihren Anwalt wenden, um den Kaufprozess zu planen.

Zusammen mit der Wahl Ihres Anwalts gibt es noch weitere Punkte, die beim Kauf eines Hauses in Spanien zu beachten sind:

EIN BANKKONTO ERÖFFNEN

Alle Zahlungen an den Verkäufer müssen von Ihrem Bankkonto aus erfolgen. Teilzahlungen aufgrund des Endpreises können von Ihrem Bankkonto in Ihrem Wohnsitzland erfolgen. Es ist jedoch empfehlenswert, dass die endgültigen Zahlungen des Preises von einem Bankkonto auf Ihren Namen in Spanien erfolgen. Wenn Sie also in Spanien sind, vergessen Sie nicht, ein Bankkonto zu eröffnen.

Außerdem ist nach Fertigstellung ein Bankkonto erforderlich, um die Stromrechnungen, Gemeindegebühren usw. für Ihr Eigentum zu bezahlen.

Ihr Anwalt hilft Ihnen bei der Eröffnung Ihres Bankkontos in Spanien bei einer der örtlichen Banken in der Region.

Klicken Sie hier, um mehr darüber zu erfahren, warum Sie ein Bankkonto in Spanien eröffnen sollten

HYPOTHEK

Kaufen Sie die Immobilie mit einer Hypothek in Spanien? Dies ist ein sehr wichtiger Punkt. In der Tat gibt es eine neue Regelung. Das neue Gesetz besagt, dass der Kunde die Annahme der Hypothekenkonditionen bei der Bank mit einer ausreichenden Frist vor Abschluss des Kaufvorgangs (mehr oder weniger 10 Tage) vor dem Notar unterzeichnet.

Aus diesem Grund laden wir Sie herzlich ein, diesen Artikel zu lesen:

Neue Vorschriften für Hypotheken in Spanien

NIE (Numero de Identificación de Extranjeros)

Bitte achten Sie darauf, dass Sie unbedingt die sogenannte «NIE-Nummer» (» Numero de identificacion de Extranjeros«) Für den Erwerb einer Immobilie in Spanien.

Alle spanischen Ausländer und Ausländer werden gebeten, eine individuelle NIE-Nummer zu erhalten. Dies ist notwendig für die Zahlung der Steuern und die ordnungsgemäße rechtliche Identifizierung der am Verkaufsprozess beteiligten Käufer und Parteien.

KAUTION UND RESERVIERUNGSVERTRAG

Sobald Sie die Entscheidung getroffen haben, eine bestimmte Immobilie in Spanien zu kaufen, müssen Sie zunächst eine Anzahlung leisten, um die Immobilie vom Markt fernzuhalten. Ziel der Kaution ist es, die Immobilie aus dem Markt zu nehmen und exklusiv für Sie zu buchen, während Sie sich mit der rechtlichen Situation der Immobilie und anderen Angelegenheiten wie Hypotheken, Finanzstatus usw. befassen Sie haben eine bestimmte Zeit, um die Suche auf dem Grundstück abzuschließen und, falls sie positiv ist, einen «endgültigen Kaufvertrag» mit dem Verkäufer zu unterzeichnen.

Während der Laufzeit des Einzahlungsvertrages, wenn die Verkäufer Kommt er seiner Verpflichtung nicht nach und verletzt er den Vertrag mit "böser Absicht" (Verweigerung des Verkaufs, Änderung seiner Meinung oder Verkauf an einen anderen Käufer), erstattet er Ihnen den Kaufpreis der Doppelgänger der Beträge erhalten als Strafe für die Verletzung des Vertrages. Zum Beispiel, wenn die Käufer Wenn er den Verkauf nicht abschließt, verliert er den Betrag seiner Einzahlung.

DER KAUFVERTRAG („Contrato de Compraventa“).

Nach der Formalisierung des Reservierungsvertrags und nachdem die Anzahlung geleistet wurde und Ihr Anwalt die erforderlichen Recherchen in der Immobilie durchgeführt hat, wird in der Regel ein «endgültiger Vertrag» vereinbart, in dem eine zusätzliche Teilzahlung erforderlich ist.

Dieser Vertrag ist jetzt «endgültig». Der Hauptunterschied zu diesem und dem «Reservierung" oder "Einzahlungsvertrag»Bezieht sich auf die Verpflichtungen jeder Partei.

Hauptsächlich sind die von den Verkäufern im «endgültigen» Vertrag übernommenen Verpflichtungen höher als die mit dem Vorbehalt eingegangenen. Mit diesem Vertrag, Der Verkäufer kann den Verkauf nicht aufgeben. Mit anderen Worten: Sobald der endgültige Vertrag unterzeichnet ist, kann der Verkäufer seine Meinung nicht mehr ändern oder an einen anderen Käufer verkaufen. Die Entscheidung des Verkäufers zum Verkauf an den Käufer wird nun bestätigt, und er kann den Verkauf einfach nicht verlassen.

In diesem endgültigen Kauf- / Verkaufsvertrag sind alle rechtlichen Bedingungen enthalten, die den Kauf und Verkauf der Immobilie regeln, den endgültigen Preis festlegen und die Umstände berücksichtigen, die sich nach den erforderlichen Durchsuchungen der Immobilie ergeben.

Beispielsweise kann vereinbart werden, dass der Verkäufer bestimmte Verpflichtungen erfüllen muss, um bestimmte Kosten zu zahlen, die Größe des Grundstücks im Grundbuch zu aktualisieren, Katasteraufzeichnungen zu aktualisieren oder bestimmte Rechnungen zu bezahlen, die bisher nicht bezahlt wurden ;; etc.

In diesem Vertrag sind auch die von jeder Partei zu zahlenden Kosten aufgeführt und aufgeführt (z. B. wer zahlt die Notar- und Grundbuchgebühren usw.).

Aufgrund seiner Bedeutung ist es sehr empfehlenswert, diesen Vertrag von Rechtsanwälten mit Erfahrung in der Beförderung abzuschließen. Es ist aber auch sehr zu empfehlen, dass dieser Vertrag die notwendigen Bedingungen zum Schutz der Bauelemente und Unterlagen auf dem Grundstück enthält, so dass Ihr Anwalt muss nicht nur Experte für «Transportwesen» sein, sondern auch für «Bauwesen». Wir möchten Sie daran erinnern, dass nicht alle Experten für «Transportwesen» Experten für «Baurecht» sind.

ABSCHLUSS DES VERKAUFS - TITELTATEN ("Escritura de Compra venta").

Das  "Contrato de Compraventa" ist ein privater Vertrag, der einen gültigen Verkauf von Eigentum an den Käufer bestätigt. Dieser Vertrag gilt zwischen beiden Parteien mit den darin enthaltenen Rechten und Pflichten. Damit diese Vereinbarung jedoch für Dritte gültig wird, muss sie «offiziell formalisiert» werden. Der formelle «Eigentümerwechsel», bei dem der Kaufvertrag von einem „privaten“ Vertrag in einen „öffentlichen“ Vertrag übergeht, erfolgt mit der Unterschrift des „Escritura de pública de compraventa ” oder "Öffentliche Tittle-Taten".

Im Unterschied zu anderen Systemen, bei denen der Verkaufs- und Beförderungsprozess von Solicitors in Spanien durchgeführt wird, wird die Formalisierung vonöffentliche TatenWerden erledigt von Öffentliche Notare. Um in Spanien einen Vertrag von „privat“ in „öffentlich“ umzuwandeln, muss er notariell beglaubigt (von einem Notar erstellt) und in das Grundbuch / Grundbuch («Registro de la Propiedad») eingetragen werden. In diesem Moment wird der gesamte vereinbarte Preis an den Verkäufer gezahlt, und dies ist der Moment, in dem der Verkäufer dem Käufer den Besitz und das Eigentum an der Immobilie übergibt.

Der Weg, um die Unterschrift des «zu formalisierenTat" ist in einem "persönliches Treffen »das Büro des spanischen Notars. Beide Parteien (Verkäufer und Käufer), persönlich teilnehmen (oder von gesetzlichen Vertretern, die die Vollmacht nutzen) und müssen am Tag der im privaten Vertrag vereinbarten Fertigstellung beim Notar anwesend sein. Wenn der Käufer eine Hypothek benötigt, um die Immobilie zu kaufen, muss auch der Vertreter der Hypothekenbank an der Sitzung teilnehmen, um das Hypothekendarlehen an den Käufer abzuschließen.

Wie bereits erwähnt, können Käufer oder Verkäufer, die an dieser Besprechung nicht teilnehmen können, einen Termin vereinbaren "Poder de Representación" (Vollmacht) um es jemand anderem zu ermöglichen, ihn zu vertreten und das Dokument im Namen des Kunden (normalerweise Anwälte) zu unterschreiben.

Wie hier erläutert, zahlt der Käufer auf der Notarsitzung den Rest des vereinbarten Preises an den Verkäufer (in der Regel per Bankscheck), und der Verkäufer gewährt dem Verkäufer zusammen mit dem vollständigen Eigentum den offiziellen Zugang zum Eigentum. In diesem Akt also der Verkäufer, wörtlich, gibt die "Schlüssel" des Eigentums an den Käufer. In diesem Moment unterschreiben beide Teile die kleinen Urkunden und der Verkauf ist abgeschlossen.

Nach dieser Unterschrift erhalten Verkäufer und Käufer im selben Moment eine offizielle Kopie der Originalurkunden "Copia Simple".  Dieses Dokument ist eine einfache Kopie der Urkunden. Mit diesem Dokument kann der Käufer das Eigentum an der Immobilie nachweisen, und es wird üblicherweise verwendet, um mit den Änderungen der Strom- und Wasserverträge fortzufahren, und andere möchten gerne eine Sachversicherung usw. abschließen.

Die Originale der kleinen Urkunden werden dann dem Grundbuchamt vorgelegt, um die Änderung der Namen in diesem Grundbuch abzuschließen. Ihr Anwalt, Ihre Bank (oder derselbe Notar) senden die ursprünglichen Urkunden zusammen mit den Einnahmen aus den bereits gezahlten Steuern an das Grundbuch. Dieser Vorgang dauert normalerweise 3-6 Monate.

Wie mache ich die Zahlungen

Wie oben erläutert, ist der beste Weg, die endgültigen Zahlungen des Verkaufs an den Verkäufer zu leisten direkt von einem Bankkonto auf Ihren Namen in Spanien. Dafür musste man vorher ein Bankkonto bei einer der spanischen Banken eröffnen.

Vor dem Abschluss müssen Sie die erforderlichen Beträge von Ihrem Wohnsitzland auf Ihr spanisches Bankkonto überweisen, um Folgendes zu decken:

- Der Rest des Endpreises

- Die Kosten und Steuern der Transaktion (Notar- und Grundbuchgebühren, Steuern, Anwaltskosten usw.).

In Spanien ist dies anders als in anderen Ländern, in denen alle Zahlungen über das Bankkonto des Anwalts erfolgen. In Spanien muss direkt auf das Bankkonto des Verkäufers überwiesen werden.

Die gängigste Praxis für die endgültige Zahlung des Preises an den Verkäufer ist a Banker-Entwurf ausgestellt von Ihrer spanischen Bank im Namen des Verkäufers. Stellen Sie also sicher, dass Sie oder Ihr Anwalt sich mit Ihrer spanischen Bank darauf vorbereitet haben, dass auf Ihrem spanischen Bankkonto genügend Mittel zur Verfügung stehen, um an den letzten Zahlungen des Verkaufs teilzunehmen. mindestens eine oder zwei Wochen vor dem im Notar vereinbarten Tag.

Andere Ausgaben, wie zum Beispiel die Transfersteuer, Notar- und Grundbuchgebühren usw., können vereinbart werden, um separat an Ihren Anwalt oder Ihre Hypothekenbank usw. überwiesen zu werden.

Bitte beachten Sie, dass, wenn die Verkäufer Wenn Sie nicht ansässig sind, müssen Sie einen bestimmten Betrag des Preises einbehalten, der an den Verkäufer zu zahlen ist (in der Regel die 3% des Preises) und hinterlegen Sie es beim spanischen Finanzamt (auch „Hacienda“ genannt) aufgrund der Steuerschuld des Verkäufers für Kapitalerträge. Ihr Anwalt wird Sie anweisen, wie Sie mit diesem Punkt fortfahren sollen.

KAUFKOSTEN UND AUSGABEN - STEUERÜBERTRAGUNG

Die Steuer für den Kauf eines Weiterverkaufs ist die ÜBERTRAGUNGSSTEUER (VAT-IVA gilt nicht für den Weiterverkauf), oder "Impuesto sobre Transmisiones Patrimoniales (ITP). Diese Steuer ist regional und von Region zu Region unterschiedlich. Zum Beispiel sind in Murcia und Andalusien die 8%, in Madrid die 6% und in Katalonien, den Balearen und der Region Valencia die 10%. 

Bitte beachte, dass Wenn Sie eine neue Immobilie kaufen, zahlen Sie die Mehrwertsteuer (IVA) um 10 Uhr% (anstelle von ITP), weil die Verkauf von «neuen» Immobilien gilt als geschäfts Transaktionzwischen einem Unternehmen (dem Bauunternehmer) und einem Verbraucher (dem Käufer). Aber, im weiterverkauf, Da es sich nicht um ein Unternehmen handelt, sondern nur um eine private Transaktion zwischen zwei Personen oder Einzelpersonen, ist die Steuer die Übertragungssteuer.

AnwaltskostenAuf dem spanischen Markt ist allgemein anerkannt, dass die Anwaltskosten in der Regel rund 1% vom Kaufpreis zuzüglich Mehrwertsteuer betragen. Darüber hinaus kann Ihr Anwalt Ihnen auch die Kosten für die Durchsuchungen in Rechnung stellen, die durchgeführt werden, um die rechtlichen Informationen des Grundstücks (wie Grundbuchberichte, Zertifikate usw.) sowie andere Kosten für die Änderung von Versorgungsverträgen und andere Verwaltungskosten zu erhalten Gebühren.

Andere Ausgaben Für den Weiterverkauf fallen Notar-, Registrierungs- und Bearbeitungsgebühren (gestoría) an, die etwa 1% des Kaufpreises betragen können.

Die Anschaffungskosten in der Region Valencia, einschließlich Steuern, Notarkosten, Grundbuchgebühren usw., könnten etwa 12-13% des Kaufpreises betragen.

Wenn Sie einen Hypothekendarlehen benötigt, In diesem Fall können zusätzliche Kosten und Provisionen von Ihrer Bank sowie andere Gebühren wie Lebens- oder Hausversicherungen usw. anfallen. Es können auch Bewertungsgebühren anfallen, dh die Gebühren des von Ihrer Bank beauftragten Lieferanten, um die Immobilie zu bewerten.

WIEDERAUFNAHME DER VOM KÄUFER ZU ZAHLENDEN AUSGABEN

  • Notargebühren: Für die Formalisierung der Urkunden
  • Grundbuchgebühren: Für die Eintragung der Grundbuchunterlagen
  • Übertragungssteuer: (ITP) Derzeit 6-10%
  • Sonstiges: Anwaltsgebühren, Hypothekenkosten, Verträge für Wasser, Strom und Gas usw.

ANDERE WICHTIGE ASPEKTE, DIE BEIM KAUF EINES WIEDERVERKAUFSOBJEKTS IN SPANIEN ZU BEACHTEN SIND

Wenn Sie sich entschieden haben, eine Immobilie in Spanien zu kaufen oder zu verkaufen, beachten Sie bitte die folgenden Informationen:

1.- PRÜFEN SIE DIE OBJEKTBESCHREIBUNG DER OBJEKTUNTERLAGEN

WIE WIRD DAS EIGENTUM EINGETRAGEN UND AUF DEN TITELDATEN BESCHRIEBEN: Überprüfen Sie in den Eigentumsurkunden, ob die Immobilie ordnungsgemäß beschrieben und registriert ist. Eigentumsurkunden müssen a perfekte beschreibung der Größe, der Grenzen und der übrigen auf dem Grundstück vorhandenen Bauelemente.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Immobilien, die sich seit vielen Jahren im Besitz verschiedener Eigentümer befinden, in ihren Größen und / oder Abhängigkeiten geändert / erweitert wurden (neue Räume, Schließen der Veranda oder Terrasse, Garage, Pools usw.).

Wenn die aktuelle Oberfläche der vorhandenen Konstruktionen nicht mit der Beschreibung in den Urkunden übereinstimmt, müssen wir den Grund für diese Diskrepanz kennen! . In vielen Fällen können Prozesse durchgeführt werden, um diese Diskrepanzen zu korrigieren und Möglichkeiten zu finden, sie auszusortieren. In anderen Fällen stellen diese Unterschiede jedoch ein rechtliches Problem dar, das die Immobilie betrifft und das Sie kennen müssen, um von den frühesten Schritten des Kauf- / Verkaufsprozesses bestätigt zu werden.


   Ein Beispiel: Ein Haus mit 120 m2, einem 50 m2 großen Pool und einer Garage, die in ein «Gästehaus» umgewandelt wurde. In den Urkunden erscheint das Haus nur als 120 m2, aber nicht der pool, und die Garage ist ein “Garage”Kein« Gästehaus ».

   Konsequenz: Die Urkunden müssen aktualisiert und der Käufer darüber informiert werden, dass das «Gästehaus» gesetzlich als «Garage» gilt.

  Anmerkungen: Hier berücksichtigen wir nicht die «interne Beschreibung» des Hauses (Anzahl der Zimmer, Toilette usw.), sondern die „gebaute Größe“ (auf Spanisch „superficie construída“). Urkunden müssen nicht unbedingt die genaue Beschreibung oder Verteilung der einzelnen internen Abhängigkeiten innerhalb des Hauses enthalten, sondern nur «Erweiterungen» oder «Neubauten», die auf dem Grundstück errichtet wurden.

Wenn Sie das Innere der Immobilie durch den Austausch von Innenwänden verändert haben, ist es nicht erforderlich, die Akten zu aktualisieren. Es reicht aus, die neue interne Aufteilung nach Abschluss des Verkaufs zu «deklarieren».

dh: Taten zeigen, dass es «4» Schlafzimmer gibt und Sie sie in «2» umgewandelt haben. In diesem Fall ist es nicht erforderlich, die Urkunden zu aktualisieren. Als Eigentümer können Sie interne Abhängigkeiten innerhalb der Eigenschaft ändern / reformieren (immer die richtige Reformlizenz erhalten).


IMMOBILIEN IN KATASTRO (auch bekannt als "SUMA" oder "IBI" oder "RATSSTEUER"): Ebenso wie in den Urkunden muss die Immobilie in „Catastro“ mit der genauen und aktuellen Größe und Oberfläche des Grundstücks und jedem der Bauelemente registriert werden.

Jedes Jahr rechnet Catastro - «Ratssteuer» («IBI - Impuesto sobre Bienes Inmuebles«) Zeigen Sie die Größe der Eigenschaft mithilfe von Catastro-Datensätzen an. Die «Größe» der in dieser Rechnung berücksichtigten Konstruktionen ist sehr wichtig, da sie zur Berechnung des jährlichen «IBI» oder der «Ratssteuer» verwendet wird. Daher ist es wichtig zu überprüfen, ob in den Catastro-Aufzeichnungen die richtige und aktualisierte Größe der vorhandenen Konstruktion auf dem Grundstück angegeben ist, einschließlich aller vorgenommenen Änderungen oder Erweiterungen.

Bitte beachten Sie, dass «Catastro Office» die Gemeindesteuer in Bezug auf die Größe der Bauwerke berechnet und dabei alle Bauteile wie Haus, Pool, Garage usw. berücksichtigt.

Falls die Immobilie mit Erweiterungen geändert wurde, müssen diese Erweiterungen im Katasterbüro registriert werden, da sonst die Steuerbescheinigung des Rates nicht ordnungsgemäß berechnet werden kann. Dies muss also als wesentlicher Bestandteil des Immobilientransaktionsprozesses betrachtet und verifiziert werden.


   An Beispiel: Beim Erwerb des Grundstücks machten bestehende Konstruktionen insgesamt 120 m2 für ein Haus. Dies wurde auch in den Urkunden und in der Catastro-Rechnung (IBI) gezeigt. Aus diesem Grund betrugen die Catastro-Rechnungen (IBI) 300 EUR.

Einige Jahre später baute der Eigentümer einen 50 m2 großen Pool und eine 40 m2 große Garage. Falls der Eigentümer Catastro diese neuen Bauelemente nicht gemeldet hat, sind die Catastro-Rechnungen -IBI unterbezahlt.

Der Grund dafür ist, wie in diesem Abschnitt erläutert, dass Catastro-Rechnungen unter Berücksichtigung der Größe der Konstruktionen berechnet werden (in Bezug auf «größere gebaute Größe» = «höhere Steuer»). Wenn der Eigentümer diese Elemente deklariert hätte, wäre die IBI-Rechnung wahrscheinlich höher als 300 EUR. Falls sich der Käufer also nicht um diesen Punkt kümmert und während des Kaufvorgangs sortiert, kann er Catastro gegenüber für diese nicht deklarierten Konstruktionen im Falle von Catastro-Inspektionen verantwortlich sein.


2.- WEITERE UNTERLAGEN ZUR BESTÄTIGUNG DER RECHTMÄSSIGKEIT DES EIGENTUMS:

Um die rechtliche Situation einer Immobilie zu bestätigen, müssen in der Regel folgende Unterlagen vorliegen:

  • Eigentumsurkunden der Immobilie: Um zu bestätigen, wie die Immobilie gekauft wurde, rechtliche Grenzen und Rechtskosten / -schulden, die sich auf die Immobilie auswirken könnten
  • Katastrophe (IBI-Council Tax Bill)
  • Stromrechnungen: Wasser, Strom, Gas
  • Energieausweis: Um den Energieverbrauch des Gebäudes zu bestätigen
  • Zertifikat der Eigentümergemeinschaft: Um zu beweisen, dass die derzeitigen Eigentümer über die Gemeindekosten auf dem Laufenden sind und dass in der Gemeinde keine anderen als die «normalen» Reformarbeiten genehmigt wurden (zum Beispiel, dass eine strukturelle Reform der Fassade genehmigt wurde) von den Eigentümern im folgenden Jahr hingerichtet werden, oder dass es strukturelle Probleme am Gebäude gibt, die teure Reformen erfordern, usw ..).
  • etc,

Das Studium der oben genannten Dokumente wird in Spanien von Agenten und Anwälten standardisiert.

Aber, wie speziell im bau  Unsere Firma legt besonderen Wert auf das Studium und die Berücksichtigung anderer Dokumente, die von anderen Fachleuten, die nicht so spezialisiert sind wie TLA, nicht immer berücksichtigt werden.

  • Wohnbescheinigung / Berufsgenehmigung / Berufsgenehmigung (CH / LO): Dieses Dokument ist nach Abschluss der Bauarbeiten beim Rathaus erhältlich, um zu bestätigen, dass die Immobilie den gesetzlichen Wohnbedingungen entspricht. Dieses Dokument wird auch benötigt, um Wasser und Strom an das Grundstück anzuschließen und die Änderungen der Wasser- und Stromverträge in Ihren Namen zu übernehmen.

Die Erlangung dieses Zertifikats ist beim Verkauf / Kauf von Immobilien in Spanien «obligatorisch»?:

ANTWORT: Das hängt von der Art der Immobilie ab

In «Neue» ImmobilienDer Bauherr ist verpflichtet, dem Käufer dieses Dokument nach Abschluss des Verkaufsprozesses zu übergeben.

Aber bitte beachte das in «Wiederverkauf»Es gibt kein Gesetz, das den Verkäufer zwingt, dieses Dokument nach Abschluss des Verkaufs zu liefern. Das spanische Gesetz besagt, dass es der Käufer ist, der dieses Dokument nach Fertigstellung seines Namens erhalten muss, um mit der Änderung des Wasser- und Stromnamens fortfahren zu können.

Wir müssen an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verwaltung es nach Fertigstellung ablehnen kann, dem Käufer die CH auszuhändigen, falls die Liegenschaft vom Vorbesitzer unbemerkt bearbeitet worden ist. Wenn sich die Immobilie also nicht in einem einwandfreien rechtlichen Zustand befindet, besteht die Gefahr, dass die Genehmigung dieses Dokuments nach Fertigstellung nicht eingeholt wird. Und dies könnte den Käufer in eine sehr komplizierte Situation bringen, da er dann Probleme haben könnte, die Versorgungsverträge auf seinen Namen zu bekommen.

Ein sehr wichtiger Punkt hierbei ist, dass die Existenz oder Gültigkeit der CH und der Rest der Informationen über die CH nicht in den Urkunden, sondern im örtlichen Rathaus der Region ausgewiesen wird !.

Daher muss Ihr Anwalt diese Angelegenheit sorgfältig anhand seines Fachwissens und seiner Erfahrung prüfen, um ein so wichtiges Dokument wie dieses zu bestätigen.  

Von als Schlussfolgerung, Dieses Zertifikat ist von wesentlicher Bedeutung Für den Verkauf muss die Immobilie und deren Bestätigung von Beginn des Kauf- / Verkaufsprozesses an überprüft werden.

  • Nichtverletzungsbescheinigung (CNUI): Dies ist eine Bescheinigung des Rathauses, die dies bestätigt Es gibt keine Bußgelder, weder sonstige Verstöße noch Abbruchanordnungen, die sich auf das Grundstück auswirkenMit diesem Zertifikat wird bestätigt, dass für die Immobilie Baufälligkeiten wie Abbruchaufträge usw. verhängt wurden. Wenn die Immobilie ohne die entsprechende Baugenehmigung gebaut oder erweitert wurde, hat die spanische Verwaltung möglicherweise das Recht, gegen dieses Gebäude vorzugehen. Diese Rechte der Verwaltung sind jedoch zeitlich begrenzt. Dieses Dokument zu erhalten ist besonders empfehlenswert beim Kauf von "Villen" oder "Doppelhäusern" oder beim Kauf von Grundstücken im Landhausstil.
  • Cedula Urbanistica: Dies ist ein Dokument aus dem Rathaus, das verschiedene Aspekte der Immobilie bestätigt, wie:
    • Die «städtebauliche» Betrachtung des Grundstücks und der Fläche. Zum Beispiel, wenn das Grundstück als "rustikal" oder "urbanisierbar" oder "geschützt" eingestuft wird oder durch öffentliche Bereiche beeinträchtigt wird.
    • Wenn die Urbanisierung des Gebiets abgeschlossen ist oder wenn andere Gebiete oder eine Urbanisierungsinfrastruktur zu vervollständigen sind
    • Die genauen «Baurechte» des Grundstücks (maximal zulässige Bauhöhe des Grundstücks) usw ..
Sehr wichtig. Vergessen Sie nicht, wenn Sie fertig sind, Folgendes zum Notar mitzunehmen:
  • ORIGINAL-NIE-NUMMERN.
  • ORIGINAL-PASSPORTE.

Fordern Sie ein kostenloses Angebot an!

KONTAKTIEREN SIE UNS EINFACH UND ERKLÄREN SIE UNS IHREN FALL.

Wir werden Sie in weniger als 24 Stunden zitieren!


KONTAKTIERE UNS!

BESUCHEN SIE UNS IN JEDEM UNSERE BÜROS